Du bist unser 

'ster Besucher! 

ZwiWelmädchen

Es werden die AKTIVEN Mitglieder beschrieben.

Anni - Doro - Frau Meuche und jetzt auch noch WilNa. Bei ihr kann man schon mal ein bisschen durcheinander kommen.

Also: Dorothee´s Spitzname war schon immer Anni, warum? das weiß nur ihr großer Bruder (den ihr hier auch findet, wenn ihr aufpasst!). Sie ist eines der Vorstands - und Gründungsmitglieder und hat die Idee, einen eigenen Verein für eigene Projekte zu gründen ins Rollen gebracht. Seitdem ist sie das Herz und Hirn (und manchmal auch der Tritt in den Allerwertesten, wenn der Chaoshaufen mal wieder ein bisschen Ordnung braucht) unserer Gruppe, sie hat viele Ideen und bringt die meisten Projekte ins Rollen. Ohne sie wären wir heute nicht wo wir sind, denn ohne je etwas dafür zu fordern steckt sie all ihre Kraft in ihre Projekte, ist unser Antrieb. 
Eine Woche nach ihrem Abitur (1997) hat sie ihre Tochter Enya bekommen, die auch von ganzem Herzen Teil der Jugendarbeit im Zwiwel ist, hat dann Lehramt für Mathematik und Biologie studiert und zehn Jahre an einer Privatschule in Eisenach gearbeitet. 
Die Sommer haben die beiden schon immer in Mecklenburg und in gemeinsamen Camps verbracht, in denen Anni ihre Liebe zur Jugendarbeit außerhalb des Klassenraums und die Wildnispädagogik entdeckt hat. Die Idee, sich Selbstständig zu machen und ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen hatte sie schon lange, mit dem Abschluss von Enya 2015 hat sie dann den Mut gefasst, ihren sicheren Lehrerjob erst einmal aufzugeben und eine Weiterbildung zur Wildnispädagogin und Nationalparkführerin zu machen, ihre neu gegründete Selbstständigkeit heißt WilNa, Wildnis und Natur, aus ihrer Erfahrung in der Jugendarbeit haben wir alle schon einiges dazu gelernt, ihr Wissen über die Natur bringt sie in unsere Projekte mit ein. 
Das Symbol oder Logo für WilNa ist die Eule - und ich finde, dass das ziemlich gut passt,-  auch wenn das nicht in erster Linie Annis Intension war - die Eule steht für Weisheit, Ruhe und einen Überblick in jeder Lebenslage.


Wildnispädagogin, Lehrerin, Rettungsschwimmerin, Campmama

Wenn wir gerade von Anni sprechen, muss man im direkten Zusammenhang auch ihre Tochter Enya nennen. Als Kind hat sie natürlich mit ihrer Mama zusammen schon alle Camps mitgenommen, mit zwölf Jahren hat sie dann angefangen, als Co-Betreuerin die Ferienlager und Projekte mit zu betreuen und zu organisieren. Sie übernimmt im Verein mit ihrer Mama viele organisatorische Dinge, aber vor allem Dinge wie Kunstprojekte, Werbung und den Internetauftritt, Kommunikation mit neuen Mitgliedern, Workaways und die Leitung einiger Camps. 
Nach dem Abitur war sie als AuPair in Frankreich und hat dann eine Ausbildung als Webdesignerin begonnen. Seit März 2018 ist ihre Tochter unser jüngstes Vereinsmitglied. 
Enya hat viele Ideen und stößt Projekte an, alles gestalterische im Verein obliegt ihr.  Die drei Meuche-Mädels sind im direkten Zusammenhang zu nennen, denn sie sind das absolute Dreamteam und funktionieren am allerbesten nur dann, wenn die andere dabei und zufrieden ist. 

Mediengestalterin, Marketingbeauftragte, Rettungsschwimmerin 

Als nächste ZwiWeline stellen wir euch Kathleen vor. Sie hat zwei zuckersüße Kinder und ihr Mann ist auch in unserem Verein. (Wir haben also sogar schon die nächste Generation an ZwiWlern gesichert  - check!) Sie ist mit Anni schon seit Jahren in der Jugendarbeit tätig, auch durch ihren Job als Lehrerin hat sie viel Erfahrung in der Arbeit mit Kindern. Durch ihr Sportstudium hat sie schon immer den Teil der Körperlichen Betätigung in unsere Camps mit eingebracht der allen, außer ein paar Ochneeekeinensporttag-Kandidaten immer viel Freude bereitet hat. Ihre Erfahrung ist zwar sehr hilfreich, aber noch lange nicht das Wichtigste, was sie bei uns mit beizutragen hat, denn Kathleen Uschi Übensee trägt ihr Herz auf der Zunge, ist immer ehrlich und direkt, zeigt uns immer ohne zu urteilen einen direkten Weg aus Konflikten, hält die Gruppe durch ihren Humor (selbst in den schwierigsten Situationen) zusammen und ist ein sehr wichtiges Glied in unserer kunterbunten, zusammengewürfelten Gruppe. 
Deswegen ist sie seit neuestem eines der drei Vorstandsmitglieder.

Man kann sich darauf verlassen, dass das was sie sagt auch passiert, aber pronto! Und in schweren Tagen, wenn nichts so funktionieren will, wie man das gerade hätte hat sie immer ein offenes Ohr, eine Lösung und definitiv ihre Meinung parat (ob einem das in dem Moment passt oder nicht). Genau das ist es, was wir alle so an ihr schätzen.  

Lehrerin, Rettungsschwimmerin

Wir sind kurz abgeschweift, die Meuchefamilie ist immernoch nicht vollständig genannt. 
- Oma Birgit- so wird sie nicht nur von den eigenen Enkeln, sondern auch von einigen Vereinsmitgliedern genannt. Wir sind wie eine Familie und  Birgit ist der Ruhepol und das Herz, der stille Rücken des Vereins. Bei Projekten wird man sie nicht wie Dani und Enya vorn auf der Bühne rumhopsen und ganz bestimmt auch keinen Köpfer aus dem Kanu ins Schmuddelwasser machen sehen, doch nur wenige Projekte hätten ohne ihre Hilfe so stattfinden können. Ob ein Rat, der uns in Entscheidungen weitergeholfen hat oder das Abendbrot für 20 Leute, das nach einer Besprechung ohne das jemand darum bitten musste schon ganz selbstverständlich auf dem Tisch steht, der Kuchen für 200 Leute bei einer Projektpräsentation, die Deko an unseren Ständen oder oder oder.. Sie ist die ruhige Stimme, die gerade ihren beiden Mädchen immer wieder Kraft gibt.
Birgit ist einer der ruhigen Orte in unserem Chaoshaufen, an dem sich alle wohl und verstanden fühlen. 


Pädagogische Betreuung, Omi, Ruhiger Rücken des Vereins

Lisa - um aufzuzählen, was Lisa alles so mit macht, bräuchte man wahrscheinlich eine eigene Website, denn Lisa ist immer und überall dabei, sie übernimmt all die Sachen, an die man oft gar nicht denkt, sie schafft eine Basis für all das Organisatorische, das abläuft, hilft bei allen Projekten mit. 
Es braucht in der Jugendarbeit jemanden, der den Kleinen die Spiele erklärt, der etwas anleitet, Projekte ausführt, aber wisst ihr wer genau so wichtig ist? Derjenige, der den Kindern die nassen Söckchen auszieht, die Schuhe wechselt, Betten mit bezieht, Zähnchen putzt, gebrochene Herzchen und aufgeschlagene Knie behandelt, Decken um die Kinder wickelt am Feuer, jemand der im richtigen Moment, wenn alle anderen nicht mehr können einspringt und das Feld mit den Rabauken übernimmt - das ist Lisa für uns. Neben den Kreativworkshops, die sie leitet und die Projekte zur Selbstwahrnehmung, die von ihr in die Wege geleitet wurden ist sie das feste Standbein, auf das man sich immer verlassen kann. 

Studentin, kleine Campmutti, Kreative Zigeunerbraut 

 

Paulinchen Bienchen - unsere kleine Hummelmaus. Immer voller Energie und Tatendrang und sich für absolut nichts zu Schade, immer direkt und ehrlich und immer sofort dabei, wenn jemand Hilfe braucht. Das ist eine Seite von ihr:  ein 1,50 Flummi, den man einfach knuddeln möchte. Auf der anderen Seite ist die zur medizinischen Fachangestellten ausgebildete Praxis-Biene ein unheimlich einfühlsamer Mensch, der immer die richtigen Worte findet und sobald sie erschnuppert, dass jemand überfordert, traurig oder geschafft ist sofort einspringt, alle mit ihrer liebevollen Art wieder aufmuntert und das Boot wieder auf Kurs bringt. Nicht nur für uns ist sie ein (kleiner aber dafür umso stärkerer) Fels in der Brandung, - auch 'unsere' Kinder merken sofort, dass sie in Paulina nicht nur eine witzige Spielgefährtin, sondern auch eine liebevolle Zuhörerin gefunden haben, die für alle Probleme eine Lösung finden kann. Die Menschen, die am meisten erlebt haben und selbst oft eine wärmende Sonne bräuchten bringen am meisten Licht in die Leben der Menschen um sie herum - weil sie wissen wie kühl es im Schatten ist. Wir wärmen uns mit unserem strahlenden Sonnenschein Paulina ab jetzt wie die Pinguine, dicht an dicht - alle zusammen. 

Anna Elise ist auch schon seit vielen Jahren mit dabei. Seit 2007 ist sie in der Jugendarbeit tätig, betreut die Ferienlager und leitet Theaterworkshops an - und damit sind wir schon beim Kern, Anna ist eine wunderbare Schauspielerin, hat nicht nur als Darstellerin, sondern auch als Regisseurin großes Talent und schafft es jedes Jahr wieder, selbst die schüchternsten Kinder davon zu überzeugen, dass sie der allercoolste König sein werden auf der Bühne, nimmt ihnen die Angst und gibt ihnen so viel mehr als 'nur' das Selbstbewusstsein um aus sich raus zu kommen, den Applaus und den stolzen, erleichterten Moment, wenn alles geschafft ist und geklappt hat. Es steckt so viel mehr dahinter für die Kinder, das niemand sonst so wirklich versteht und niemand so schaffen kann wie Anna. 
Neben dem Theater ist sie seit 2016 stolze Mama von ihrem kleinen Theo. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Wenn sie gerade nicht hinter der Bühne bei unseren Workshops steht, steht sie selbst oben - ja, als Schauspielerin aber auch als Sängerin der Band Onedayleft.

Theaterpädagogin, Schauspielerin, Sängerin, Traumtänzerin

Zölli, unsere kleine Prinzessin Lea, ist auch schon fast seit Tag eins mit dabei, hat jetzt acht Jahre Erfahrung in der Jugendarbeit, studiert in Nordhausen, nachdem sie ein FSJ in Mühlhausen in der Jugendarbeit beim Kreissportbund absolviert hat - Lea ist auch immer dabei. Wenn alle Stricke reißen, können wir uns auf Lea verlassen, Sie ist die kleine Version von Kathleen - immer ehrlich, alles was Lea auf der Seele liegt kommt direkt raus, man muss also nie rätseln, was los ist. In Projekten leitet Lea die sportlichen Aktionen, organisiert mit und hilft immer, wo sie nur kann.  Auch in den Kreativen Aktionen ist Lea immer mit dabei, am besten mit Enya, dann wird es definitiv für alle Beteiligten ein lustiger Tag. Trotz aller hampeleien mit der Dani-und-Enya-Fraktion sind sie immer dann, wenn es darauf ankommt zu einhundert Prozent dabei, mit vollem Einsatz und voller Leidenschaft. 
Und so schwarz ihr Humor auch sein mag, so liebevoll ist sie dann, wenn mal kurz niemand hinschaut - genau dafür haben wir sie so lieb! 

Studentin, Sportskanone, ehrlichste Socke der Welt

Fredi - Ricke - unser kleines Steinchen. Fredi war auch schon immer mit dabei, bei allem Projekten und in jedem Sommercamp, in dem sie konnte, hat sie immer tatkräftig geholfen. Jetzt ist sie Duale Studentin bei Daimler und kann, wie ihre Schwester (Spoileralarm) nicht mehr so oft da sein. Trotzdem bleibt sie immer dran, erkundigt sich interessiert nach allen Geschehnissen im Verein und ist eine der wenigen Personen, die man im Leben trifft, auf die man sich immer verlassen kann, egal wo sie ist. Wo viele Freundschaften und Beziehungen auseinadnerbrechen, ist die Bindung zu Fredi immer gleich stark oder sogar noch gewachsen, denn sie scheut es nicht, ihre Liebe und Kraft in die (2.. nein spaß, es sind bestimmt 5) Menschen zu investieren, die sie lieb hat. Auch wenn die Dinge oft schwierig sind, Fredi ist immer da und die Ruhe und Vernunft, die sie mitbringt gleicht unseren Chaoshaufen oft aus. Von Karlsruhe aus sprudelt sie nur so von Ideen und hilft uns, viele Projekte in die Wege zu leiten. Nach ihrem Schulabschluss war sie ein Jahr in Mexico, dort hat sie als AuPair die Erfahrungen, die sie schon seit 2009 als Co-Betreuerin in unseren Ferienlagern gesammelt hat, vertieft. Ihre ruhige Art zieht Kinder magisch an. 

Studentin, Mathe-Genie

Frani - noch ein Steinchen. Franz zieht nun endlich wieder nach Thüringen und kann bei all unseren Projekten dabei sein.  Sie gehört zu dem Kern, dem Herz unserer Gruppe. In unseren Sommercamps ist Frani, wie ihre Schwester, immer wie eine ruhige, schöne Butterblume, zu der man sich einfach hinsetzen, über die Ungerechtigkeit der Welt nörgeln und den Rücken gekrabbelt bekommen kann. Frani konnte noch nie einer Fliege was zu leide tun, auch wenn Fredi als (früher noch) kleiner Rabauke das oft provoziert hat, hatte Frani immer ein Blick für das Gute im Menschen, für die kleinen, schönen Momente und für die Gerechtigkeit. Wir freuen uns schon tierisch, sie bald wieder als kleine Kreativmaus überall mit dabei zu haben und ihre tausend Ideen gemeinsam mit ihr umsetzen zu können. In dem Jahr nach dem Abitur in Australien hat sie unheimlich viel Erfahrung gesammelt, die sie nun auch im Verein mit einbringen kann, Ihre Reisen sind eine Inspiration für Interkulturelle Projekte. 

Studentin, kleines Blümchen im bunten Chaos

Annett- offiziell ist sie unsere mobile Jugendarbeiterin. Daher kümmert sie sich auch tatkräftig um Aktionen in und um Bad Langensalza. Doch Annett ist noch viel mehr- sie ist unsere kleine Quasselstrippe- hat immer eine gute Idee und stets eine Lösung parat und so füllt sie die Schulhöfe, Jugendclubs und nicht zuletzt unser Jugendbüro stets mit Leben. Annett bastelt und werkelt für ihr leben gern- und das sieht man auch- ruck zuck entstehen aus einem bisschen Kleber, Papier, alten Blumen und Farben die schönsten Kunstwerke- am liebsten natürlich gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen der Region. Aber nicht nur die lauten und grellen Töne liegen Annett- nein sie kann auch ganz zart und einfühlsam sein, hört zu und hilft, wenn es mal Probleme gibt, vermittelt gern weiter- denn sie kennt scheinbar jeden hier und kümmert sich liebevoll und schnell um die Lösung so mancher Probleme.  

mobile Jugendarbeiterin, Netzwerkerin, Bastelkönigin

Olivia gibt es, wie einige andere junge Muttis hier auch, eigentlich nur im Doppelpack mit ihrem kleinen Rudi. Verträumt und albern, laut kichernd und ernsthaft bedacht- Olivia ist einfach alles irgendwie und das immer genau zur richtigen Zeit- sie ist also sehr einfühlsam und liebt die schönen Dinge dieser Welt: die Natur mit ihren Farben, das Musizieren und Singen- Spielen auf der Wiese, aber auch mal einfach nur gemütlich daliegen und die Wolken beobachten- kreativ ist sie allemal und in ihr schlummern viele einzigartige Talente. 

Sozailpädagogin, Wildnislehrerin, Sängerin, Traumfee

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now