vergangene Camps

alle Jugendfreizeiten und Ferienaktionen, die wir IN den JAhren 2017/2018 durchgeführt haben findet ihr hier! 

2018

Crea(k)tiv ins Jahr starten

TERMIN: 3.4- 6.4.

ORT:Waldschlößchen Mühlhausen

Wir freuen undarauf mit euch die winterliche Ruhepause zu beenden und endlich wieder draußen zu sein!  Mit viel Bewegung (in der Skatehalle, im Wald und auf dem Fußballplatz) kommen wir in Schwung. Natürlich wollen wir auch unsere Kreativität neu entfachen: beim Osterbasteln und Graffiti gestalten haben wir genügend Möglichkeiten dazu.

Sommer, Sonne, Schwimmbadcamp 

TERMIN: 02.7- 06.7

ORT: Freibad Kirchheilingen

Wir freuen uns auf gemütliche Nächte im Zelt, Gutenachtgeschichten und Musik am Lagerfeuer, Nachtbaden und 

natürlich viel Zeit im und am Wasser mit euch! Neben dem Schwimmunterricht für die Seepferdchenanwärter, könnt ihr mit uns basteln, spielen, kochen und musizieren und im Wasser toben und Spaß haben! 

Ferienspaß in Mecklenburg

TERMIN: 14.7-22.7

ORT: WaWiTo in Mecklenburg

Uns erwartet ein spannendes, sportliches Programm an der Mecklenburger Seenplatte.

Wir sind gemeinsam in Bungalows in wald- und flussnähe untergebracht.

Auch in diesem Jahr werden wir von Travel&Workern aus der ganzen Welt begleitet- Campsprache wird somit Englisch sein!

Wir kochen gemeinsam, unternehmen Rad- und Kanutouren, genießen unsere Freizeit. Natürlich haben wir auch zahlreiche Kreativangebote, Musikworkshops und ein abendliches Lagerfeuer geplant.

 

 

 

Wildniscamp

TERMIN: 6.8-10.8

ORT: Schullandheim Waldschösschen

Unter dem Motto „Zurück zur Natur“, werden ganz nah am und im Stadtwald, verschiedene

Workshops angeboten. Du lernst durch den Wald zu schleichen, dich zu tarnen, hörst Musik und Indianergeschichten 

am Lagerfeuer, kannst schnitzen und basteln, toben und spielen - Jedem ab 6 Jahren wird etwas geboten.

Wir bauen Laubhütten im Wald und wenn du ganz mutig bist, kannst du auch eine Nacht mit uns im Wald übernachten!

 

Mädchencamp

TERMIN: 8.10-12.10

ORT: Schullandheim Waldschlösschen

Wie wohl fühlst du dich in deinem Körper, welche Dinge findest du an dir schön, was stört dich, machst du dir Gedanken um dich und deine Stärken? Gerade in der Pubertät entstehen viele Fragen, Ängste und Verhaltensmuster. Wir wollen uns gemeinsam mit euch auf die Suche nach Antworten und Hilfestellungen machen. Naturkosmetik, Bastelangebote, Fotoshooting und Bodypainting sind nur einige Elemente unseres Angebotes. 


2017

Das Mädchencamp im Waldschlösschen Mühlhausen.

Ehe wir selbst versuchen zu beschreiben, wie dieses Ferienlager für uns und die Teilnehmer war, hier ein paar ganz liebevolle Worte aus einem Elternbrief, den wir danach bekommen haben. Er fasst viel besser zusammen, wie schön die Tage waren, als wir es sagen könnten. 

 

Ein Elternbrief der teilnehmenden Mädchen:

"Danke!!

Als ich den kleinen Flyer vom Mädchencamp „Vom Kind zur Frau“ in den Händen hielt, wusste ich: „Das ist was für meine Tochter!“ Ich zeigte ihn ihr und hatte Recht. Sofort bekam ich ein begeistertes „Ja“.

Schon allein die Programmangebote haben uns sofort und zu 100 % angesprochen.

 

Also: Auf ins Mädchencamp des Vereins „ZwiWel“ Zwischenwelten e. V. 5 Tage im Schullandheim „Waldschlösschen“ in Mühlhausen! Wir freuten uns riesig für unsere Tochter. Was sie alles erleben wird?

Und was sie uns wohl erzählen wird, wenn sie wieder nach Hause kommt? Und unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht, sie wurden sogar übertroffen! Es war einfach wunderbar, ein strahlendes, glückliches Kind in Empfang zu nehmen. Sofort sprudelte es nur so aus ihr heraus: „Wir waren jeden Tag im Wald, wir haben Lagerfeuer gemacht, geredet, gelacht, neue Freunde gefunden, viele neue Lieder gelernt (und schon wurden uns alle Lieder vorgesungen), gebastelt, das Bodypainting war cool, das Fotoshooting hinterher war lustig, haben Lebensgeschichten von anderen Mädchen und Frauen gehört und, und, und“.

Die Begeisterung riss und reißt nicht ab. Immer wieder erzählt und singt sie. Die Mädchen waren sich alle einig, den Kontakt weiterhin untereinander und zu „ZwiWel“ aufrecht zu erhalten und möchten noch mehr solcher wunderbaren Erfahrungen machen. ZwiWel hat hier wirklich ein tolles Projekt ins Leben gerufen. Ein super Team lebt begeistert Pädagogik der ganz besonderen Art. Und diese Begeisterung wird hundertprozentig an die Kinder weitergegeben.

Dafür danken wir „ZwiWel“, allen voran Anni und Sandra, die das Mädchencamp angeführt haben.

Aber auch dem Landratsamt Unstrut – Hainich – Kreis gilt unser Dank, das mit seiner Förderung / finanziellen Unterstützung das Projekt möglich gemacht hat. Wir hoffen und wünschen uns natürlich für unsere Töchter, dass dieses Projekt weitergeht, dass sie auch weiterhin für ihre Zukunft gestärkt werden und ihnen neue Perspektiven, Anregungen und Erfahrungen geboten werden.

Im Namen der Eltern
Peggy Brückner, Mama von Mädchencamplerin Smilla
Oktober 2017

Das Projekt wird im Rahmen  der Lokalen Partnerschaft für Demokratie im Unstrut-Hainich-Kreis "Gemeinsam Zukunft gestalten" durch Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit ihrem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport mit ihrem Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „DENK BUNT“ gefördert.

VIELEN DANK FÜR DIESE UNTERSTÜTZUNG!

Sommerferien mit dem Zwiwel Verein

Das neue Schuljahr hat begonnen- vielleicht eine neue Klasse, andere Lehrer und Fächer, neue Mitschüler, die ersten Arbeiten stehen vor der Tür, ach wie schön waren doch die Ferien!

Ja, das fanden wir auch. Fast 100 Kinder haben uns bis zum August in unsere Camps begleitet.

 

 

Im Schullandheim Mühlhausen waren wir bereits

im April zu Gast zum Skate- und Graffiticamp.

Kinder der Region lernten dort Skateboard fahren,

verfeinerten erste Tricks und

genossen die Anleitung unserer Profis.

Im hinteren Bereich der Hallen des Funparks

konnten wir eine Wand nach unseren eigenen Ideen gestalten.

Es entstand ein gemeinsames Graffiti unserer Gruppe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Beginn der Sommerferien machten wir uns dann mit dem Zug auf den Weg ins Kanucamp nach Zahren. Hier bereisten wir kulinarisch und künstlerisch mehrere Länder, fuhren Kanu, genossen die angrenzenden Seen und das abendliche Lagerfeuer. Durch unsere Travelandworker wurden die fernen Länder auch sprachlich erfahrbar gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Woche später startete eine Gruppe aus Wildnispädagogen ins Schullandheim nach Mühlhausen zu unserem Wildniscamp. Im Fokus dieser Fahrt standen die Natur, alte Völker und ihre Rituale, aber auch das Überleben im Wald. Wir schnitzten, sangen, bauten Laubhütten, schlichen und spielten. Die mutigsten Kinder unserer Gruppe übernachteten zum Abschluss in ihren eigenen Hütten mitten im Wald. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Abschluss unserer Sommerfahrten bildete das Schwimmlern- und Spielecamp im Schwimmbad in Kirchheilingen. Eine Woche lang zelteten wir mit den Kindern im Schwimmbad, verpflegten uns selbst und genossen das kühle Nass- eines unserer Highlights war das große Nachtbaden. Fünf Kinder absolvierten dann am letzten Tag ihre Schwimmprüfung und kehrten müde, glücklich und stolz nach Hause zurück. Kurzum, viele tolle Momente liegen hinter uns, wir sind voller Ideen und Energie und stecken auch schon in den Vorbereitungen für das nächste Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir möchten uns bei all unseren Kooperationspartner bedanken: beim Landratsamt UH Kreis, bei der Stadt Bad Langensalza, bei denen die uns eine so tolle Unterkunft geboten haben, beim Schwimmbad Kirchheilingen, bei all denen die uns finanziell unterstützt haben, aber vor allem bei den Eltern und Kindern. Es war wirklich toll! Danke.

Du bist unser 

'ster Besucher! 

Marie, 20

Marie, 20

Wir sind zusammengewachsen, das sind Erinnerungen, die uns verbinden und die uns niemand nehmen kann.

Pia, 14

Pia, 14

Ich muss immer weinen, wenn die Zeit vorbei ist. Es ist wie eine andere Welt, in die man eintaucht, in der alle irgendwie zusammengehören.

Anna, 17

Anna, 17

Ich freue mich schon darauf, bald selbst als Betreuerin bei den Projekten mit zu machen, da hab ich irgendwie das Gefühl, dass ich anderen Kindern genau so eine schöne Zeit ermöglichen kann.

Zora, 12

Zora, 12

Man wächst über die Zeit gemeinsam zusammen, wie eine Familie.

Louise, 12

Louise, 12

Das ist meine Zweitfamilie, ich kann ihnen vertrauen und fühle mich immer verstanden.

Leoni, 13

Leoni, 13

Das Verhältnis zwischen uns allen, auch zu den Betreuern, war irgendwie nicht so wie in einer Klasse oder mit Lehrern oder Erziehern oder so.. das war mehr so wie bei mir und meinem Bruder.

Flo, 30

Flo, 30

Was mir immer besonders gefällt ist der Vorher – Nachher Vergleich, wenn Kinder eine Woche oder mehr im Camp und in der Wildnis ohne Fernseher und Computer verbracht haben. - dann weiß ich wieder warum wir diesen ganzen Aufwand betreiben

Dani, 21

Dani, 21

WIR sind die Jugendcamps und haben die Jugendarbeit hier zu dem gemacht, was sie heute ist. WIR haben Kinder betreut und es geschafft, dass sie unsere Camps ihre zweite Heimat genannt haben. WIR sind Freunde fürs Leben geworden und wir stehen für immer zusammen - bis zum Ende. Wir sind eine Familie.

Enya, 19

Enya, 19

meine Crew ist die beste die es gibt, meine Freunde, meine Familie, mein Zuhause. wenn uns der Boden unter den Füßen weggezerrt wird dann fliegen wir . Es geht nie um den Ort, es ging um die Menschen. die die Jugendfreizeiten zu dem machen was sie sind. Es geht nicht darum wo wo wir sind sondern mit wem. Die Sommer meiner Kindheit und Jugend haben mich geprägt, mich zu der gemacht die ich bin und das macht mich stolz.

Patricia, 20

Patricia, 20

Es waren und sind die Sommer meines Lebens.

Greta, 5

Greta, 5

eh, und wann ist dann das nächste mal Camp? Wie lange ist das noch hin bis nächsten Sommer?

Nico, 20

Nico, 20

Alle Teammitglieder sind in dieser Zeit zu meiner zweiten Familie geworden und ich möchte keine Erfahrung, ob mit ihnen oder unseren wundervollen Kindern missen.

Nick, 28

Nick, 28

Ich finde es schön allen Menschen einen Rahmen zur eigenen Verwirklichung und zum Ausbau der sozialen Kompetenzen zu geben. Die Gesellschaft im "kleinen" mit zu prägen und voller Spaß die unterschiedlichsten Werte und Formen zu schaffen.

Kunst kennt keine Kopie.©
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now